Holotropes Atmen

Holotrop bedeutet sich zur Ganzheit hin bewegen.

Zu allen Zeiten und in allen Kulturen haben Menschen, auf der Suche nach Heilung oder um Antworten auf existentielle Fragen des Daseins zu erhalten, erweiterte Bewußtseinszustände aufgesucht und genutzt.

Wer hat holotropes Atmen entwickelt?

Dr. Stanislav Grof und seine Frau Christina entwickelten eine Methode, die innerhalb eines sicheren und unterstützenden Rahmens, mit Hilfe von schneller und tiefer Atmung und speziell ausgewählter Musik, den Zugang zu verborgenen Schichten unseres Daseins und unseren ureigenen Heilkräften ermöglicht.
Durch gezielte Körperarbeit wird der Prozess unterstützt und Blockaden können so aufgelöst werden. Um die Erfahrung zu integrieren werden kreative Ausdrucksformen, wie Mandala-Malen und das Sharing, der Austausch in der Gruppe, angewandt.
Das Ziel dieser Technik ist die Bearbeitung und Integration bislang unzureichend integrierter Persönlichkeitsanteile und eine Hinbewegung auf Ganzheit, was durch den Begriff holotrop zum Ausdruck gebracht werden soll. Holotropes Atmen ist Teil der Transpersonalen Psychologie.


„Dieser scheinbar simple Prozess, die Verbindung von Atem, evokativer Musik und anderen Klangformen, Körperarbeit und künstlerischem Ausdruck hat ein außergewöhnliches Potential zur Öffnung des Weges, um das gesamte Spektrum der inneren Welt zu erforschen.“
Stanislav Grof


Lesen Sie mehr über Stanislav Grof.
Informieren Sie sich über das holotrope Atmen.

Feldenkraispraxis Länggass Muesmattstrasse 15 3012 BernTel.: 076 316 65 16
Holotropes Atmen in Bern
Holotropes Atmen